Katholische Familienbildung in NRW: Akteur und Partner vor Ort

familienbildung-nrw-logo

Familien in NRW finden in rund 150 anerkannten und geförderten Familienbildungsstätten des Landes NRW Begleitung und Unterstützung.

Katholische Familienbildung in NRW strebt über ihre LAG eine effektivere politische Vertretung gegenüber dem für die Familienbildung zuständigen Ministerium an. Katholische Familienbildung in NRW bietet ein vielfältiges, wohnortnahes und nahezu flächendeckendes, kostengünstiges und familienfreundliches Programm, das von qualifizierten und engagierten Kursleitungen durchgeführt und inzwischen auch von bildungsungewohnten Milieus verstärkt angenommen wird. Katholische Familienbildung kooperiert mit öffentlichen Institutionen, Verbänden und Unternehmen und initiiert Bildungsmaßnahmen und Projekte für Familien, Jugendliche und Kinder. Besonders hervorzuheben ist die kontinuierlich sich ausweitende Kooperation mit den Familienzentren. Herausragendes Merkmal der Katholischen Familienbildung ist ihre Professionalität dank des hohen Anteils der hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter. Ein besonderes Qualitätsmerkmal stellt das Angebot der zentralen Fachräume in weit über fünfzig Familienbildungsstätten in katholischer Trägerschaft dar.

Die Katholische Familienbildung in den fünf (Erz-)Diözesen in NRW ressortiert fachaufsichtlich unmittelbar bei den Bistumsleitungen; ein großer Teil der Einrichtungen werden inzwischen von den Bistümern selber getragen.

2005 fusionierte die Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten in NRW mit der Landesarbeitsgemeinschaft für Katholische Erwachsenenbildung in NRW e. V. Seitdem vertritt die Landesarbeitsgemeinschaft für Katholische Erwachsenen- und Familienbildung in NRW e.V. (LAG KEFB) die Interessen ihrer Mitglieder. Gegründet wurde die Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten bereits 1957.

 

Die LAG KEFB will die Anliegen katholischer Familienbildung auf Landesebene zielgerichtet in Politik und Verwaltung einbringen und vertritt die Interessen ihrer Mitglieder

  • durch den Aufbau und die Pflege von Kontakten zu Entscheidungsträgern in den politischen Parteien und den Fachverwaltungen des Landes,
  • durch die Mitarbeit in Fachgremien des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) sowie Arbeitskreisen der Landesjugendämter.
  • Die LAG KEFB initiiert und unterstützt Projekte auf Landesebene zur Sicherung, Weiterentwicklung und Vernetzung der katholischen Familienbildungsstätten.
  • Sie gewährleistet die Mitarbeit im Arbeitsausschuss Familienbildungsstätten und Weiterbildung der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege des Landes NRW.            
     

Weitere Informationen über Familienbildung in NRW finden Sie hier.